M3Report – eine neuartige Studienreihe vereint erstmals Medienresonanz und Öffentlichkeitsmeinung.

Umfassend, relevant und vergleichbar - Die neuartige Studienreihe M3Report untersucht wichtige Branchen und Firmen aus der Perspektive von Medien und Bevölkerung. Übereinstimmungen und Diskrepanzen werden sichtbar und geben ein differenziertes Bild des Marktes.

Über M3Report

Die Wahrnehmung von Firmen und Marken wird im Wesentlichen über zwei «Realitäten» gesteuert:
der medialen und der öffentlichen Realität.

Unternehmen beobachten diese beiden Realitäten heute getrennt voneinander und mit verschiedenen Methoden. Auf der einen Seite überprüft Corporate Communications mittels Medienbeobachtung das Bild des Unternehmens in den relevanten Medien. Auf der anderen Seite misst das Marketing die Wahrnehmung des Unternehmens und seiner Marken bei den entsprechenden Zielgruppen.

M3Report erlaubt erstmalig eine systematische Zusammenführung der Ergebnisse aus Medienbeobachtung und Zielgruppenbefragung und macht diese somit vergleichbar. Die Verschmelzung der beiden Sichtweisen

  • erlaubt einen 1:1-Vergleich von Präsenz und Image von Unternehmen sowie Verhaltensmuster und aktuellen Themen in einer Branche.
  • bietet eine umfassende Perspektive und ein tiefgreifendes Verständnis für das, was wirklich bewegt.
  • ermöglicht das Erkennen von Übereinstimmungen und Diskrepanzen zwischen Medienberichten und Bevölkerungssicht.
  • zeigt Ergebnissplits nach Firmengruppen, Regionen, soziodemographischen Merkmalen, Medientiteln, etc.
  • erlaubt ein kontinuierliches Tracking der Ergebnisse, da die Studie jährlich neu durchgeführt wird.

M3Report richtet sich an das Management von Unternehmen sowie an Verantwortliche der Bereiche Corporate Communications, Marketing, Strategie, Brand Management, Marketingkommunikation und Marktforschung. Angesprochen sind aber auch mit der jeweiligen Branche befasste Institutionen, Beratungsgesellschaften und sonstige Interessierte.

M3Report ist ein Joint Venture des Medienbeobachtungsunternehmens Adwired AG, Zürich und des Marktforschungsunternehmens GIM Suisse AG, Zürich.